Ohne Kaffee bringt mich morgens niemand auf die Matte. Am häufigsten findet man mich beim Ashtanga Üben in der Früh. Auch sonst haben mich viele verschiedene Yogastile auf meinem, passend zum restlichen Leben, nicht so ganz gradlinigem Weg, begleitet.

Durch mein Soziologie-Studium fand ich es schon immer interessant Menschen zu beobachten. Besonders spannend ist es für mich zu sehen, wie sich die Schülerinnen und Schüler auf der Matte nach den ersten Atemzügen und Asanas verändern und welche heilsame Wirkung die regelmäßige Praxis auf Körper und Geist zeigt. Yoga hat mir selbst immer wieder aufs Neue Stabilität und Halt gegeben, auch in turbulenten Zeiten. 

Erste Schritte zum Lehrerdasein machte ich während meiner Vinyasa Yoga Ausbildung 2015 im YAM Yogastudio in München bei Regina Gambarte/ Oliver Veitinger / Binh Le.  Neben den Vinyasa Stunden, zog mich das Ashtanga Yoga immer mehr an. So kam ich zu mehreren Weiterbildungen und Assistenzen: im Ashtanga Yoga Studio München bei Katja Kirchhofer (Methode nach Dr. Roland Steiner) und bei Binh Le im Mysoreprogramm im Patrick Broome Studio Lehel. Durch regelmäßige Workshops im Bereich Energy Healing & Adjustments bei Petri Räisänen vertiefe ich meine Erfahrungen für das Assistieren.

In meinen Stunden achte ich darauf, die Yogapraxis mit Humor zu sehen, wir haben alle solche und solche Tage! Ausrichtung, die Verbindung der Asanas mit dem Atem und die heilsame Kraft der Berührung sind mir dabei wichtig. Die Yogapraxis gemeinsam mit meinen Yogaschülerinnen und -schülern zu erleben, bereitet mir wahnsinnig viel Freude.

NO COFFEE - NO PRANA

Menü schließen